[cml_media_alt id='496']Chia-Pudding[/cml_media_alt]

Zutaten

– 150ml Kokos-Reis-Milch (Provamel)
– 1/2 Banane
– 10g Kokosraspeln
– 2 EL Chiasamen

optional
– 1/2 Mango
– ein paar Dinkelflocken

Zubereitungszeit

5 Minuten Zubereitung
2h im Kühlschrank

Naehrwerte

folgt

Rezept für Kokos-Chia-Pudding

Chia-Samen sind ein sogenanntes “Superfood” – sie sind reich an Antioxidantien, Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen… Um das etwas anschaulicher zu sagen: Chia-Samen enthalten 10 Mal mehr Omega-3-Fettsäuren als Lachs, 4 Mal mehr Eisen als Spinat, 9 Mal mehr Antioxidantien als Orangen, 5 Mal mehr Calcium als Milch, 15 Mal mehr Magnesium als Brokkoli. Es wird empfohlen, nicht mehr als 15g pro Tag zu sich zu nehmen.

Kaufen könnt ihr Chia-Samen übrigens am einfachsten (bzw. am günstigsten) im Internet, ich habe meine Chiasamen bei Amazon bestellt. Sie sind nicht gerade günstig, aber eine Packung hält wirklich ewig und es lohnt sich.

Aber was sollen wir jetzt eigentlich mit den supergesunden Dingern anstellen? Chia-Samen haben die Eigenschaft aufzuquellen, wenn man sie eine Weile in Flüssigkeit ziehen lässt, daher lassen sich mit dem richtigen Rezept super leckere und gesunde Puddings zaubern. Das hier ist mein Lieblingsrezept 🙂

Püriert die Banane zusammen mit der Reis-Kokos-Milch, bis keine Stückchen mehr vorhanden sind.

Gebt 2 EL Chia-Samen und die Kokosraspeln hinzu und rührt das ganze gut um – anschließend könnt ihr es in den Kühlschrank stellen.

Nach einer halben Stunde nochmal gut durchrühren, da sich sonst einige von den Chiasamen am Boden absetzen. Das Ganze sollte dann mindestens 1 – 2 Stunden quellen. Ihr könnt euren Pudding natürlich auch abends schon vorbereiten und über Nacht quellen lassen – dann geht das Frühstück um so schneller 🙂

Wenn der Chia-Pudding lange genug im Kühlschrank war, könnt ihr ihn mit Obst (ich mag dazu am liebsten Mango oder Kiwi) und Dinkel-/Haferflocken (das müsst ihr natürlich weglassen, wenn ihr euch glutenfrei ernährt) garnieren – fertig! 🙂

Viel Spaß beim ausprobieren! 🙂

sign-kim2

Write A Comment