Fitbit Charge Hr Test

Fitness Tracker: Fitbit Charge HR Erfahrung

Fitbit Charge HR Funktionen

kontinuierliche Herzfrequenzmessung
Anzeige Pulsbereich (Bsp. Fettverbrennung)
Aufzeichnung von verbrannten Kalorien
Schrittzähler + gestiegene Etagen
SmartTrack-Funktion: Workouts werden automatisch erkannt
Schlafüberwachung
Weckfunktion
Stoppuhr
Tracken der Ernährung
Anrufbenachrichtigungen
Synchronisierung über Bluetooth

Fitbit Charge HR Funktionen

Ist ein Fitness Tracker sinnvoll? Wenn ja, wie entscheidet man sich zwischen den tausend verschiedenen Modellen auf dem Markt? Und wie genau sind die Kalorienangaben?

All diese Fragen habe ich mir auch gestellt, bevor ich mir das Fitbit Charge HR zugelegt habe. Deshalb hier jetzt mein Fitbit Charge HR Test – meine Erfahrungen, Funktionen, Vorteile und Nachteile. Und wer zu faul zum Lesen ist, kann sich dazu auch einfach mein Review in Video-Form anschauen, in dem ich euch auch nochmal die App zeige!

Die Wahl des richtigen Fitness Trackers

Für mich waren bei der Wahl eines Fitness Trackers hauptsächlich drei Punkte wichtig. Erstens die Kalorienangaben: Die sollten möglichst genau sein, damit ich einen Überblick über meinen Verbrauch habe, was gerade im Bereich Fitness im Aufbau und in der Diät super hilfreich ist. Zweitens: Man sollte die Uhrzeit und den Kalorienverbrauch jederzeit ablesen können, ohne das Gerät vorher mit dem Smartphone zu synchronisieren. Und drittens: Der Fitness Tracker sollte automatisch erkennen, wenn man Sport macht, und die Kalorien sinnvoll angeben, ohne dass man vor jedem Workout die geplante Sportart auswählen und den Workout-Modus starten muss.
Diese Kriterien erfüllt das Fitbit Charge HR alle – darüber hinaus hat es noch einige andere, zusätzliche Funktionen, die ich euch oben aufgelistet habe. Preislich liegt das Fitbit Charge HR übrigens bei ca 115€ – kaufen könnt ihr es zum Beispiel Fitbit Charge HR.

Fitbit Charge HR Kalorienverbrauch

Insgesamt bin ich mit dem Fitbit Charge HR sehr zufrieden. Die berechneten Kalorien sind nach meiner Erfahrung relativ genau, bei mir zeigt es tendenziell ein kleines bisschen zu wenig an. Für mich ist das aber nicht weiter schlimm, denn man hat trotzdem einen sehr guten Richtwert wenn man einmal ein Gefühl dafür entwickelt hat. Super praktisch finde ich, dass man die Uhrzeit- bzw. Kalorienanzeige auf dem Armband einmal dadurch aktivieren kann, dass man das Handgelenk zu sich dreht (typische auf-die-Uhr-schau-Bewegung), durch drücken auf den Knopf an der Seite oder auch einfach durch Antippen des Displays. Wie dämlich es aussieht, wenn man gerade keine Hand zum Antippen frei hat, seht ihr in meinem Video 😀

Sonstige Funktionen

Ansonsten hat das Fitbit Charge HR einen Herzfrequenzmesser, der soweit ich das beurteilen kann, relativ genau ist, und eine Schlaf-Track Funktion. Beides war für mich kein ausschlaggebendes Kaufkriterium, die Funktionen sind aber ganz interessant und für den ein oder anderen bestimmt sehr hilfreich. Man sieht bei der Auswertung zum Beispiel immer ziemlich genau, wieviel und wie ruhig man geschlafen hat und ob es da Optimierungspotential gibt. Auch die Weckfunktion ist sehr praktisch, das Armband vibriert beim Alarm und man wird ziemlich entspannt wach, ohne dass die ganze Nachbarschaft auch weiß, um wieviel Uhr man zur Arbeit muss und wie oft man den Snooze-Knopf gedrückt hat 🙂

Das Fitbit hat zusätzlich eine Anrufbenachrichtigungs-Funktion – wenn man es per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden hat, sieht man auf dem Display, wer gerade anruft. Da diese Funktion aber logischerweise eine permanente Bluetooth-Verbindung erfordert und sich das bei meinem Smartphone ziemlich gravierend auf die Akkulaufzeit auswirkt, nutze ich diese Funktion leider nicht.

Die Akkulaufzeit des Fitbit Charge HR ist übrigens super, bei mir hält der Akku meistens um die 4 Tage und ist auch super schnell wieder aufgeladen.

Ein paar Nachteile

Ein paar negative Aspekte gibt es aber natürlich auch. Am meisten stört mich, dass man nach längerem tragen (gerade im Sommer wenn es warm ist und man schwitzt) öfter mal eine Art Ausschlag bzw. gereizte Haut an der Stelle bekommt, an der das Fitbit sitzt. Bei mir ist es mit der Zeit besser geworden und stört mich mittlerweile nicht großartig, aber es sollte auf jeden Fall erwähnt werden. Außerdem wird das Fitbit Charge HR nur in 2 oder 3 Größen angeboten – für breitere Handgelenke kein Problem. Bei kleineren, schmalen Handgelenken ist das allerdings eher unpraktisch, da der starre Display-Teil des Fitbit schon so breit ist, dass er bei meinem Handgelenk rechts und links ein ganzen Stück absteht, was mich anfangs sehr gestört hat.
Ansonsten wäre es schön, wenn das Fitbit Charge HR wasserdicht wäre – ist es aber leider nicht. Bei einem Fitness Tracker, den man im besten Fall 24h am Tag trägt ist das für mich definitiv ein Minuspunkt.

Trotzdem bin ich bisher sehr zufrieden und kann das Fitbit Charge HR absolut Empfehlen – auch die App ist schön und übersichtlich gestaltet und die Einrichtung des Fitbits ist kinderleicht. Kaufen könnt ihr das Fitbit Charge HR zum Beispiel bei Amazon, dort gibt es auch unzählige Kundenbewertungen, die mir vor der Kaufentscheidung auch sehr geholfen haben.

Fitbit Charge HR Test - Vorteile und Nachteile

schöne, schlichte Optik
Daten jederzeit ablesbar
Uhranzeige durch Handdrehen
übersichtliche App
Weckfunktion
sehr robust
gute Akkulaufzeit (+/- 4 Tage)
Workout wird automatisch erkannt
Synchronisierung über Bluetooth
einfache Einrichtung

Ausschlag am Handgelenk
bei kleinen Handgelenken sehr breit
nicht wasserdicht
verkratzt schnell
man trägt nur noch selten Uhren

Wer zu faul zum Lesen ist, kann sich dazu auch einfach mein Review in Video-Form anschauen, in dem ich euch auch nochmal die App und das Fitbit Charge HR in Action zeige.

Habt ihr auch einen Fitness Tracker und habt ähnliche Erfahrungen mit dem Fitbit gemacht? Oder vielleicht auch ganz andere Erfahrungen als ich? Erzählt mir gerne davon und wenn ihr noch Fragen habt, schreibt sie gerne in die Kommentare 🙂

Fitbit Charge HR Test

2 Comments

  1. Ich trage die Fitbit Surge und bin mega zufrieden mit ihr! Normalerweise hab ich eine Apple Watch getragen, daher hab ich mich für die Surge entschieden. Das Design ist nur leider nicht so toll! Und so wie du auch schreibst, sind die Armbänder ziemlich breit und klobig. Aber sie erfüllt absolut ihren Zweck 🙂 Allerdings bin ich auch am Überlegen ob ich mir die Charge HR kaufe und die Surge dafür verkaufe.

    Liebe Grüße
    Mary

    • Kim Reply

      Hey Mary 🙂
      die Fitbit Surge fand ich auch super interessant, war mir nur etwas zu groß. Wieso trägst du deine Apple Watch nicht mehr? Habe davon auch sehr viel gutes gehört, war mir nur zu teuer und kam deshalb für mich nicht in Frage 🙂

      Liebe Grüße! :*

Write A Comment